Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Herzlich Willkommen in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie

Ein Foto des Chemiegebäudes

Ein großer Teil der modernen, industriellen Entwicklung basiert auf der Entdeckung von neuen Reaktionen, Chemikalien und biochemischen Prozesse. Zur Vorbereitung auf eine interdisziplinäre Tätigkeit in Forschung und Entwicklung sowie in anderen Berufsfeldern bietet die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie Bachelor- und Master-Studiengänge der Chemie und Chemischen Biologie an. Zusätzlich ist es möglich das Unterrichtsfach Chemie für alle Lehrämter zu studieren.

Mehr ...

 

 

 


 

 

Neues Aus der Fakultät

Posterpreis für stickstoffhaltige Liganden

nf133

21.12.2015 – Auf der 6th EuCheMS Conference on Nitrogen Ligands in Beaune (Frankreich) wurden Arbeiten zur Koordinationschemie, Metallorganischen Chemie, Bioanorganischen Chemie, Materialien und Katalyse vorgestellt. Herr Yasin Kuzu hat auf dieser Internationalen Tagung einen von der Royal Society of Chemistry (RSC) gestifteten Posterpreis aus dem Bereich „Inorganic Chemistry Frontiers“ erhalten.

 

Nano-Puzzle durch Licht gesteuert

nf132

16.12.2015 – Kontrolle über den Aufbau komplizierter Moleküle zu erlangen ist eine der größten Herausforderungen der synthetischen Chemie. Komplexität ist der Schlüssel zu spannenden Funktionen und Materialeigenschaften, wie die Natur uns auf eindrucksvolle Weise vormacht. Ein moderner Ansatz ist die Selbst-Assemblierung, bei der sich geeignet vorgeformte Bausteine mit Metallatomen wie ein sich selbst lösendes Puzzle zu dreidimensionalen Objekten zusammensetzen.

 

Auszeichnungen für Mitarbeiter der Fakultät

nf131-1

09.12.2015 – Doktoranden der Fakultät CCB wurden im Rahmen der diesjährigen „11th German Conference on Chemoinformatics“ in Fulda mit Preisen für die beste Masterarbeit (Patrick Kibies, Arbeitsgruppe Prof. Stefan Kast) und für beste Poster (Christiane Ehrt, Arbeitsgruppe Dr. Oliver Koch und Tobias Brinkjost, gemeinsam betreut durch Dr. Koch und Prof. Petra Mutzel, Fakultät für Informatik) ausgezeichnet.

 

12 Deutschlandstipendien an Studierende der Fakultät CCB vergeben

nf130

09.12.2015 – Die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie freut sich, dass sie wie im letzten Jahr 12 Stipendien vergeben konnte. Wir danken den Förderern BASF SE, Bayer Science and Education Foundation, Bernd Jochheim Stiftung, Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund, Lanxess und Sparkasse Dortmund für ihr Engagement.
Mit 48 Bewerbungen sind deutlich mehr als in den Vorjahren eingegangen. Die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie dankt allen Studierenden, die sich um ein Deutschlandstipendium beworben haben. Die Studierenden, die kein Stipendium erhalten haben, können sich im nächsten Jahr natürlich erneut bewerben.

 

Prof. Daniel Rauh erhält Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Prof. Dr. Daniel Rauh

08.12.2015 – Prof. Daniel Rauh von der TU Dortmund ist am Freitag, 27. November, mit dem diesjährigen Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet worden, der von der Monika Kutzner Stiftung zur Förderung der Krebsforschung gestiftet wird. Der Chemiker wird damit für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung geehrt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich vergeben.

 

2015 Reaxys PhD Prize Finalist Award für Dr. Jonathan O. Bauer

nf128

25.11.2015 – Der Reaxys PhD Prize wird jährlich an Doktoranden mit Promotionen aus allen Bereichen der Chemie mit einem Schwerpunkt auf synthetischer Chemie vergeben.Nach einer weltweiten Vorauswahl präsentierten die diesjährigen Finalisten ihre Doktorarbeiten im September auf dem Reaxys PhD Prize Symposium an der Chinese University of Hong Kong.
Dr. Jonathan O. Bauer zeigte auf dem Symposium seine Arbeiten zu stereogenen Siliciumzentren, die er im Rahmen seiner Doktorarbeit im Arbeitskreis von Prof. Carsten Strohmann (Anorganische Chemie) durchgeführt hat. Nachdem Herr Dr. Jonathan O. Bauer für seine Doktorarbeit bereits den 5th European Young Chemist Award erhalten hat, ist das Erreichen des Finales des Reaxys PhD Prize ein weiterer großer Erfolg, zu dem wir besonders gratulieren. Die drei diesjährigen Hauptpreise gingen an Doktoranden der University of Oxford, der University of Pennsylvania und der University of Tokyo.

 

Impressionen vom Tag der offenen Tür an der Fakultät CCB

nf127

24.11.2015 – Am 24. Oktober 2015, dem diesjährigen Tag der offenen Tür, war auch die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie wieder ein gut besuchter Anziehungspunkt mit vielfältigen Angeboten. Neben Informationsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler sowie Filmvorführungen wurden Laborbesichtigungen durchgeführt, Kunst aus der Glasbläserei und Experimente zum Mitmachen präsentiert.

 

Prof. Dr. Augustin Nkengfack - Traditionelle Medizin im Kamerun

nf126

04.11.2015 – Mit Hilfe des Gambrinus Fellowship Programms, gefördert durch die Dortmunder Volksbank, ist es möglich international renommierte WissenschaftlerInnen für eine begrenzte Zeit an die TU Dortmund einzuladen.
Im Rahmen eines öffentlichen Vortrags hat Herr Prof. Nkengfack, Leiter des Lehrstuhls für Organische Chemie an der Universität Yaoundé I (Kamerun) einen Vortrag über die Anwendung der traditionellen Medizin (TM) in ländlichen Gebieten im Kamerun gehalten.

 

Wiedersehen nach 27 Jahren

nf125

16.10.2015 – Am Mittwoch, den 14.10.2015 weilte Frau Professorin Dr. Kim Baines von der University of Western Ontario, London (Kanada) an unserer Fakultät und hielt einen Vortrag über verschiedene Aspekte ihrer interessanten Forschung auf dem Gebiet der Hauptgruppenchemie.

 

Die Fakultät CCB gratuliert: Dr. Tom Großmann nimmt Ruf an die VU Amsterdam an

nf124

04.09.2015 – Dr. Tom Großmann (Jg. 1978) ist seit Mai 2013 Nachwuchsgruppenleiter und Emmy-Noether-Stipendiat an der Fakultät CCB im Bereich der Chemischen Biologie. Zum 01.01.2016 wechselt er an die Vrije Universiteit (VU) Amsterdam und tritt dort eine Professur für Organische Chemie an. Das Arbeitsgebiet von Tom Großmann umfasst die Stabilisierung von Peptidsekundärstrukturen und die Entwicklung biokompatibler Reaktionen. Zukünftig wird Herr Großmann diese Techniken zur Untersuchung neuer Wirkstoffkonzepte für die Behandlung von Krebs- und Infektionserkrankungen einsetzen.
Die Fakultät CCB beglückwünscht Tom Großmann zu dieser neuen beruflichen Position und freut sich, dass mit ihm wieder einer ihrer Nachwuchswissenschaftler eine Professur bekleiden wird.

 

Weitere Meldungen aus der Fakultät