Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Herzlich Willkommen in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie

Ein Foto des Chemiegebäudes

Ein großer Teil der modernen, industriellen Entwicklung basiert auf der Entdeckung von neuen Reaktionen, Chemikalien und biochemischen Prozesse. Zur Vorbereitung auf eine interdisziplinäre Tätigkeit in Forschung und Entwicklung sowie in anderen Berufsfeldern bietet die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie Bachelor- und Master-Studiengänge der Chemie und Chemischen Biologie an. Zusätzlich ist es möglich das Unterrichtsfach Chemie für alle Lehrämter zu studieren.

Mehr ...

 

 

 


 

 

Neues Aus der Fakultät

TU Dortmund untersucht Reaktivität von Ribozymen in „Ursuppe“ des Lebens

Prof. Roland Winter

27.04.2017 – Die Arbeitsgruppe von Prof. Roland Winter hat in Zusammenarbeit mit der Theoriegruppe von Prof. Dominik Marx an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) den Einfluss von Druck auf die Reaktivität eines Ribozyms untersucht. Ribozyme sind aktive Ribonukleinsäure-Moleküle in Zellen, die ähnlich den Enzymen auf Proteinbasis chemische Reaktionen verstärken, also katalysieren. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus, dass in der Ursuppe – unter den Bedingungen, unter denen Leben entstanden sein könnte – Ribozyme besonders reaktiv sein können. Die Arbeit wurde in dem renommierten Wissenschaftsmagazin „Nature Communications“ publiziert.

 

Malen in lebenden Zellen

nf152

03.04.2017 – Bereits im alten Anatolien haben Künstler Miniaturgemälde und Namen auf einzelne Reiskörner gezeichnet. Überall in der Welt gravieren Menschen ihre Initialen in Bäume. Diese Botschaften sind allerdings etwa eine Million Mal größer als die Zeichnungen, welche von Dr. Xi Chen, Dr. Muthukumaran Venkatachalapathy und Mitarbeitern im Inneren von lebenden Zellen angefertigt wurden. Die Arbeiten sind als „Hot Paper“ in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie erschienen (DOI: 10.1002/ange.201611432).

 

10. Tag der Chemie und Absolventenfeier: Die Fakultät CCB ehrt ihre Absolventinnen und Absolventen

Preisträger

29.03.2017 – Am Freitag, dem 24. Februar 2017, fand zum zehnten Mal der Tag der Chemie statt. Im Rahmen dieser jährlichen Veranstaltung präsentierten wieder Doktorandinnen und Doktoranden der verschiedenen Arbeitskreise ihre Projekte in Vorträgen und Postern. Im Mittelpunkt des Abends standen die Absolventen des Jahres 2016, die in einer akademischen Abschlussfeier geehrt wurden.

 

Auszeichnung zweier herausragender Promotionsarbeiten des Jahres 2016

nf150-5

23.03.2017 – Die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie verlieh in Zusammenarbeit mit dem Verein Gesellschaft zur Förderung der chemischen und biologischen Wissenschaften e.V. in diesem Jahr wieder zwei Promotionspreise, die die Firma Evonik Industries AG mit dem Ziel der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gesponsert hat. Die Preisträger sind Dr. Adrian Glas und Dr. Roland Frach.

 

Auszeichnungen für Mitglieder der Fakultät

nf149

09.02.2017 – Mitglieder der Fakultät CCB wurden im Rahmen der internationalen Konferenz „12th German Conference on Chemoinformatics“ in Fulda mit Preisen für die beste Masterarbeit (Julia Jasper, Arbeitsgruppe Dr. Oliver Koch), für den besten Vortrag (Tobias Brinkjost, gemeinsam betreut durch Dr. Koch und Prof. Dr. Petra Mutzel, Fakultät für Informatik) und für das beste Poster (Nicolas Tielker, Arbeitsgruppe Prof. Dr. Stefan M. Kast) ausgezeichnet.

 

Prof. Daniel Summerer erhält Millionenförderung vom EU-Forschungsrat

Prof. Summerer

30.11.2016 – Prof. Daniel Summerer von der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie erhält einen ERC Consolidator Grant für seine Suche nach Genveränderungen. Die Fördersumme liegt bei knapp zwei Millionen Euro; sie soll ab dem kommenden Jahr über fünf Jahre fließen. Mit dem ERC Consolidator Grant fördert der Europäische Forschungsrat einen „vielversprechenden Wissenschaftler“.

 

DFG fördert zweite Periode der Forschergruppe „Exploring the Dynamical Landscape of Biomolecular Systems by Pressure Perturbation“

nf147

26.09.2016 – Mit 2,4 Millionen Euro wird die Forschergruppe FOR 1979 „Exploring the Dynamical Landscape of Biomolecular Systems by Pressure Perturbation“ an der TU Dortmund für weitere 3 Jahre von der DFG gefördert. Die insgesamt 11 Forscherinnen und Forscher der beteiligten Universitäten Dortmund (Prof. Czeslik, Prof. Kast, Dr. Nase, Prof. Sadowski, Prof. Winter), Bochum und Regensburg wollen neue Informationen über die Funktionsweise von Proteinen erhalten, membranassoziierte Prozesse kontrollieren sowie enzymatische Prozesse steuern.

 

IHK-Auszeichnung für eine Chemielaborantin

nf146

23.09.2016 – Am 19. September 2016 ehrte der Präsident der Industrie- und Handelskammer Heinz-Herbert Dustmann in der Spielbank Hohensyburg die besten Absolventen der Sommerprüfung der IHK Dortmund, die mit der Abschlussnote „Sehr gut“ bestanden haben. Insgesamt nahmen 4.149 Kandidaten aus Dortmund, Hamm und dem Kreis Unna an der Abschlussprüfung teil, 3,2 Prozent erzielten die Note Sehr gut.
Gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber überreichte IHK-Präsident Dustmann die Besten-Trophäen an die jeweils besten Absolventen eines Ausbildungsberufs. Frau Jessica Wegge wurde als beste Chemielaborantin der IHK Dortmund für Ihre exzellenten Leistungen ausgezeichnet.

 

Posterpreis für Irán Rojas León

nf145

07.09.2016 – Auf der “15th International Conference on the Coordination and Organometallic Chemistry of Germanium, Tin, and Lead (GTL 2016)“ in Pardubice (Tschechien) wurde der Beitrag von Herrn Irán Rojas León unter Beteiligung der Herren Michael Lutter und Hazem Alnasr (AK Jurkschat) mit dem Titel „Spacer-bridged Ditin Compounds as Potential Building Blocks for Supramolecular Structures“ mit einem von insgesamt drei Posterpreisen ausgezeichnet.
Herr Rojas León arbeitet im Rahmen einer Kooperation mit der „Universidad Autonoma del Estado de Morelos (Mexiko)“ und unterstützt durch ein Stipendium (CONACyT) der mexikanischen Regierung an der TU Dortmund. Die alle drei Jahre stattfindende Konferenz ist ein beliebtes Forum zur Präsentation und Diskussion neuester Trends auf dem Gebiet der Chemie der Elemente der 4. Hauptgruppe. An der Veranstaltung nahmen etwa 120 Wissenschaftler aus 18 Ländern teil.

 

Die Fakultät CCB gratuliert: Dr. Dennis Schade nimmt Ruf an die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald an

Dr. Dennis Schade

22.08.2016 – Dr. Dennis Schade (Jg. 1979) ist seit Oktober 2012 Nachwuchsgruppenleiter am Lehrstuhl „Chemische Biologie und Medizinische Chemie“ an der Fakultät CCB. Zum Oktober 2016 wechselt er in das Institut für Pharmazie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und tritt dort eine Professur für Pharmazeutische Bioanalytik an. Das Arbeitsgebiet von Dennis Schade umfasst die Entwicklung von Molekülen und Verfahren, die die Differenzierung von Stammzellen zu Herzmuskelzellen beeinflussen bzw. die Regeneration von Herzmuskelzellen fördern. Zukünftig wird Herr Schade diese Methoden zur Untersuchung neuer Konzepte für die pharmakologische Therapie nach Herzinfarkt anwenden.
Die Fakultät CCB beglückwünscht Dennis Schade zu dieser neuen beruflichen Position und freut sich, dass mit ihm erneut einer ihrer Nachwuchswissenschaftler eine Professur bekleiden wird.

 

Weitere Meldungen aus der Fakultät