Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Herzlich Willkommen in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie

Ein Foto des Chemiegebäudes

Ein großer Teil der modernen, industriellen Entwicklung basiert auf der Entdeckung von neuen Reaktionen, Chemikalien und biochemischen Prozesse. Zur Vorbereitung auf eine interdisziplinäre Tätigkeit in Forschung und Entwicklung sowie in anderen Berufsfeldern bietet die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie Bachelor- und Master-Studiengänge der Chemie und Chemischen Biologie an. Zusätzlich ist es möglich das Unterrichtsfach Chemie für alle Lehrämter zu studieren.

Mehr ...

 

 

 


 

 

Neues Aus der Fakultät

Prof. Kenneth Raymond, UC Berkeley, gibt “Mercator Lecture” Serie an der TU Dortmund im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs GRK2376 “Confinement-controlled Chemistry

nf196

20.05.2019 – Wie macht sich die Natur Übergangsmetall-Kationen zu Nutze? Welche Relevanz haben Selten Erdmetalle wie Europium und Gadolinium in biologischen Markierungsexperimenten und der medizinischen Bildgebung? Welche spannende Chemie kann in künstlichen Nanokäfigen auf Basis von Galliumkomplexen durchgeführt werden?
Hierzu konnte US Chemiker Ken Raymond in den letzten zwei Wochen als erster “Mercator Fellow” des GRK2376, in welchem sich Wissenschaftler von Ruhr-Uni Bochum und TU Dortmund mit chemischen Reaktionen in nanometergroßen Hohlräumen und Kompartimenten beschäftigen, spannende Antworten liefern.

 

Machine Learning-Artikel von Prof. Paul Czodrowski in Nature Reviews in Drug Discovery erschienen

nf195

15.04.2019 – In der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift Nature Reviews in Drug Discovery hat Prof. Paul Czodrowski (Computergestützte chemische Biologie) zusammen mit einem renommierten Ko-Autoren-Kreis einen Artikel zum Einsatz des Maschinellen Lernens in der Wirkstoffforschung geschrieben. Seine eigene Forschung in diesem Gebiet wird durch diesen Artikel gewürdigt.

 

Verleihung des renommierten Innovationspreises in Medizinischer/Pharmazeutischer Chemie 2019 an Dr. Andreas Brunschweiger

Dr. Andreas Brunschweiger

09.04.2019 – Die Gesellschaft Deutscher Chemiker und die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft verliehen Dr. Andreas Brunschweiger, Gruppenleiter in der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, den renommierten Innovationspreis in Medizinischer/Pharmazeutischer Chemie anlässlich der Tagung „Frontiers in Medicinal Chemistry“ am 26.03.2019 in Würzburg.

 

Einblick in Proteine durch "ultra-schnelles" Rotieren um den magischen Winkel

nf193

28.03.2019 – Auf dem Cover der Zeitschrift Angewandte Chemie werden die Ergebnisse der Gruppe um Prof. Rasmus Linser (CCB, TU Dortmund) zu Verbesserungen in der Festkörper-NMR-Spektroskopie präsentiert: Magnetresonanz- (NMR-) Spektroskopie mit ultra-schnellem Magic-Angle-Spinning ermöglicht nun Charakterisierung von Proteinstruktur und –dynamik mittels Kleinstmengen nichtdeuterierter Proteinen in der Festphase.

 

Translation - Wirksamkeit des kovalent-allosterischen AKT-Inhibitors Borussertib erstmals "in vivo" gezeigt

nf192

14.03.2019 – In einer aktuellen Publikation der Fachzeitschrift Cancer Research beschreibt das Verbundprojekt um die Arbeitsgruppen von Prof. Daniel Rauh (TU Dortmund), Prof. Jens Siveke (Westdeutsches Tumorzentrum Essen) und Prof. Stephan Hahn (Ruhr-Universität Bochum) erstmals die in vivo-Wirksamkeit des kovalent-allosterischen AKT-Inhibitors Borussertib, welcher in vorherigen Arbeiten an der TU Dortmund entwickelt wurde. Insbesondere in Kombination mit dem MEK-Inhibitor Trametinib konnten vielversprechende Ergebnisse in Mausmodellen des KRAS-mutierten Kolon- sowie Pankreaskarzinoms, welche im Patienten aufgrund ihrer Aggressivität und hohen Resistenz bislang unzureichend therapierbar sind, erzielt werden.

 

12. Tag der Chemie und Absolventenfeier: Die Fakultät CCB zeichnet ihre Studierenden aus

Prof. Steffen

15.02.2019 – Am Freitag, dem 8. Februar 2019, fand zum zwölften Mal der Tag der Chemie statt. Im Rahmen dieser jährlichen Veranstaltung präsentierten wieder Doktorandinnen und Doktoranden der verschiedenen Arbeitskreise ihre Projekte in Vorträgen und Postern. Im Mittelpunkt des Abends standen die Absolventen und Absolventinnen des Jahres 2018, die in einer akademischen Abschlussfeier geehrt wurden. Zudem wurden zwei von der Evonik Industries AG gesponserte Promotionspreise vergeben.

 

Deutschlandstipendien an 12 Studierende der Fakultät CCB vergeben

Deutschland Stipendium

04.02.2019 – Die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie freut sich, dass sie in der Bewerbungsrunde des Jahres 2018 insgesamt 12 Deutschlandstipendien vergeben konnte.

 

Auszeichnungen für Prof. Dr. Herbert Waldmann

Prof. Dr. H. Waldmann

04.01.2019 – Prof. Waldmann (Fakultät CCB und MPI für molekulare Physiologie) wurde im November mit dem Yamada-Koga-Preis auf dem Gebiet der Synthese von optisch aktiven Substanzen ausgezeichnet. Es handelt sich hierbei um einen der angesehensten Preise der Organischen Chemie in Japan. Zudem wurde er von der Alexander von Humboldt-Stiftung mit der Werner Heisenberg-Medaille für seine Förderung der internationalen Zusammenarbeit geehrt.

 

Nobelpreisträger Sir Fraser Stoddart überreicht Posterpreis an Irene Regeni

Sir Fraser Stoddart und Irene Regeni

19.12.2018 – Auf der Supr@Lyon 2018, einem populären Symposium über supramolekulare Chemie, wurde Irene Regeni aus der Arbeitsgruppe Clever (Bioanorganische
Chemie) mit einem Posterpreis ausgezeichnet. Der Preis wurde ihr von Sir Fraser Stoddart, einem der Nobelpreisträger für Chemie des Jahres 2016, überreicht.

 

Interdisziplinäre Kooperation führt zu Koordinationskäfig mit Emulgatoreigenschaften

nf187

17.12.2018 – Dr. Subhadeep Saha, Alexander-von-Humboldt-Stipendiat aus der Arbeitsgruppe von Prof. Clever (Bioanorganische Chemie, TU Dortmund), hat per rationalem Design einen amphiphilen Koordinationskäfig mit kurzen polaren und langen unpolaren Seitenketten synthetisiert. Die Untersuchung dieses neuen Systems erfolgte in enger Kooperation mit der Arbeitsgruppe Rehage (Physikalische Chemie, TU Dortmund), der Gruppe um Dr. Christos Gatsogiannis (MPI Dortmund) und Dr. Yen-Ting Chen (Ruhr-Universität Bochum). Wie spezielle Elektronenmikroskopietechniken (cryo-TEM und LC-TEM) belegen, lagern sich die Amphiphile in polaren Lösungsmitteln zu großen Vesikeln zusammen (Durchmesser > 100 nm). Außerdem zeigen sie die interessante Eigenschaft, Öl-in-Öl-Emulsionen zu stabilisieren, welche eine breite praktische Anwendung haben. Die Ergebnisse der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Forschungsteams aus Dortmund und Bochum wurden nun im renommierten Journal of the American Chemical Society veröffentlicht (DOI: 10.1021/jacs.8b10991).

 

Weitere Meldungen aus der Fakultät